Zum Thema: Vorfahren

Für mich ist das Thema “Vorfahren” kompliziert. Am meistens finde ich meine direkte Vorfahren problematisch (lange Geschichte darüber, vielleicht später erklärt). Auch weiß ich nicht so viel über Teilen meiner Familie, deshalb ist es schwierig mit ihr zu identifizieren. Kommunikation – ja, das geht nicht. Zum Beispiel meiner Großvater spricht mit seiner Töchter nicht, der Grund dafür – wir haben keine Idee. Kommunikation mit Familie und infolgedessen Vorfahren geht dann vielleicht nicht.

Ich bin nicht sicher ob die Möglichkeit mit meiner Vorfahren zu sprechen existiert. (Ich weiß natürlich die Antwort “ja” ist…aber der Gedanke existiert)

Na ja, ich habe fast keine Information über meine Vorfahren. Aber vielleicht ist es einfacher mit ihr als mit meiner lebendigen Familie zu sprechen. – das ist vielleicht einen terribelen Gedanke zu haben. Familie ist kompliziert, wie ich gesagt habe.

Vorfahren sind mehr kompliziert als ein Thema. Meine Familie kommt aus Europa. Ich weiß nicht viel über die Leben meiner Vorfahren vor ihrer Einwanderung in der USA. Die Familiengeschichte fängt mit Leben in den USA an. Einziges Punkt: meine tschechische Familie immigriert am Anfang 20. Jahrhundert (rund um 1900). Ich habe die Papier von meinem Urgroßvater gelesen. Meine Urgroßvaters Vater war in der US-Navy und seiner Bruder war ein Mitglied der Navy-Band – die beide war naturalisiert. Einer andere Vorfahr war auch Mitglied dieser Band und Präsidents-Band auch. Deshalb weiß ich Musik war wichtig für meine Familie.

Andere Information habe ich nicht.

Ich denke es gefällt meine Familie und Vorfahren, dass ich eine Musikerin bin. Ja nur als als ein Hobby, aber ich spiele Klarinette jetzt. Für mich ist es egal ob ich talentiert bin oder nicht. Ich spiele nur für mich selbst.

Andere Gedanken meiner Vorfahren habe ich nicht. Ich muss mehr mit ihr sprechen um mehr zu kennen.


Zu dem anderen Teil des Titels: Sprache.

Niemand außerhalb von mir in meiner Familie spricht Deutsch. Meiner Urgroßvater spracht es (nur von der Geschichte meiner Großtante weiß ich dieses). Während und nach dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr und deshalb hat meine Großtante und Großvater kein Deutsch gelernt. Niemand von seine Kinder spricht Deutsch und die Kinder keine Interesse über die Sprache oder Familiengeschichte habt.

Wahrheit – meiner Großvater hat mir informiert (als er gelernt hatte, ich Deutsch lernen möchte), “Deutsch ist eine hässliche Sprache, du solltest keine andere Sprache lernen.” Für ihn war alle Sprache außerhalb von Englisch schlecht und unwichtig. Weil ich in den USA leben, dann müsste ich nie andere Sprache lernen oder verstehen. (Arrogant ja, aber typisch von Amerikaner seiner Generation) Man sollte immer nur Englisch lernen. Andere Sprache sind unwichtig und unnötig. So denkt er. Aber Deutsch war fast am schlechtesten zu lernen. Bis jetzt hat er mir keine Antwort warum gegeben. Ich bin nicht total sicher warum er diese Meinung hat.

Meine Familie denkt, Deutsch ist eine unschöne Sprache. Ich sollte Spanisch oder vielleicht Französisch lernen. (Kein Problem mit Spanisch, aber ich kann das nicht verstehen. Und ich kann Französisch nicht sprechen, habe probiert und es klappt nicht)

Der größere Teil meiner Vorfahren kamen aus Deutschland und Tschechien. Sie hatten am meistens Deutsch und kleineren Teil Tschechisch gesprochen. Deshalb für micht ist es ganz wichtig Deutsch zu sprechen. Ich möchte auch Tschechisch lernen, aber ich muss die Zeit und den Kurs finden.

Vielleicht es liegt nur in meinem Kopf, aber ich es gefällt meine Vorfahren Deutsch zu hören.

Später, wenn ich Tschechisch sprechen kann, habe ich die Möglichkeit in beider Sprachen mit meiner Vorfahren zu sprechen. Im Moment ist es genüg manchmal auf Deutsch mit ihr zu reden.

Advertisements